Fünf Uhren, um der Rückkehr zur Arbeit nicht zu verpassen

Irgendwann musste es passieren: Die Zeit der Rückkehr zur Arbeit ist gekommen.



Die Geschäfte laufen wie gewohnt weiter, und manchmal überkommt uns der Spleen, wenn wir an die faulen Tage zurückdenken. Mut für diejenigen, die sich wie wir wieder in die Hektik der Geschäftswelt stürzen. Fast ertappt man sich dabei, wie man zwischen zwei Besprechungen an den nächsten Urlaub denkt, aber Vorsicht, dass man sich nicht ablenken lässt.

Um die ersten unwillkommenen Verspätungen zu vermeiden, haben wir Ihren Schulanfang auf die fleißigste Art und Weise vorbereitet und stellt Ihnen heute 5 Zeitmesser für alle Arbeitsumgebungen vor. Holen Sie Ihre Materiallisten heraus, los geht's!




Rolex datejust 126234 "Mint Dial" (Minzblatt)

 

Rolex datejust 126234 "Mint Dial" (Minzblatt)

 

Wie könnte man besser starten als mit der vielseitigsten Uhr auf dem Markt?

Auch die legendäre Rolex datejust hat den Sommer genutzt, um sich ein neues, schönes Zifferblatt zu gönnen, das den Namen "mint" trägt, vielleicht als Hommage an das Zifferblatt unserer Sommer-Mojitos. Damit reiht sie sich in eine bereits farbenfrohe Palette ein, neben den wunderschönen Zifferblättern "Palm", "Champagne" und ihren kleineren Schwestern, den auffälligeren Oyster Perpetual.

Ansonsten ist die Uhr ein Rolex-Klassiker: perfekte Verarbeitung, Zuverlässigkeit und ein unnachahmlicher Stil. Ob unter einem Hemdsärmel oder am Wochenende, diese Uhr wird Sie überall hin begleiten, und zwar ohne falsche Note.


Jaeger Lecoultre Grande Reverso

 

Jaeger Lecoultre Grande Reverso

 

Brauchen Sie noch mehr Formalitäten? Kein Problem. Dann wenden wir uns einem anderen helvetischen Riesen zu: Jaeger-LeCoultre und seiner ikonischen Reverso.

Seit fast einem Jahrhundert bewegt sie die Uhrenwelt und niemand wird ihrer überdrüssig. Die Legende mit den zwei Gesichtern setzt ihren Weg fort und bietet heute eine Vielzahl von Versionen wie die Duoface, die Squadra oder auch diese wunderschöne Grande Reverso in Roségold.

Ursprünglich für Polospieler entworfen, hat die Geschichte bewiesen, dass die Reverso auch perfekt für Treffen ist, die an den Haaren herbeigezogen werden. Und wenn Ihre Augen nur sie sehen, können Sie immer noch Ablenkungen vermeiden, indem Sie sie mit einer einfachen Bewegung umdrehen.


Tudor Black Bay GMT

 

Tudor Black Bay GMT

 

Als echte Dampfwalze der Marke Tudor kommt man an der Black Bay und ihrer hymnischen Aufnahme durch die Öffentlichkeit kaum vorbei.

Seit nunmehr 10 Jahren fügt die Flaggschifflinie der Schwestermarke von Rolex ihrem bereits sehr umfangreichen Katalog immer neue Varianten hinzu. Die hier abgebildete Black Bay GMT mit ihrer schönsten blau-roten Lünette begleitet also die Chronographenversionen, die 58er und andere limitierte Editionen.

Die direkte Nachfolgerin der Tudor Prince Submariner setzt also ihren erfolgreichen Weg fort, indem sie weiterhin eine hervorragende Verarbeitung und einen vernünftigen Preis anbietet. Kein Wunder also, dass man sie im Großraumbüro am Handgelenk vieler Aficionados sieht.




Omega Speedmaster Co-Axial Moonphase

 

Omega Speedmaster Co-Axial Moonphase

 

Apropos Deklination: Omega hat uns mit seiner berühmten Speedmaster ebenfalls bewiesen, dass sie das Thema beherrschen.

Die berühmte Moonwatch, nicht (mehr) zu verwechseln mit der MoonSwatch, bekam 2016 eine einzigartige Deklination geschenkt, die die Grenzen des Modells noch weiter ausdehnt.

Auf der Speisekarte stehen 44 mm Stahl und eine Keramiklünette, die ein Koaxialwerk unter einem tiefblauen Zifferblatt umschließt. Eine ultradetaillierte Mondphase setzt sich bei 6 Uhr fest und gewährt uns fast einen Blick auf eine sternenklare Nacht. Man könnte fast eine Mondlandefähre sehen!

Wenn Sie zwischen einigen Powerpoint-Sitzungen Ihren Kopf ein wenig in den Sternen halten wollen, wissen Sie, was Sie noch zu tun haben...




Tag Heuer Formula 1 x Fragment Design

 

Tag Heuer Formula 1 x Fragment Design

 

Wenn Sie sich jedoch mehr für Mode als für Mondexpeditionen begeistern, ist das kein Problem.

Tag Heuer ist nicht nur für seine legendären Modelle wie die Monaco oder die Aquaracer bekannt, sondern auch dafür, dass die Marke es versteht, mit den richtigen Leuten zusammenzuarbeiten. Dazu gehört der legendäre Designer der Marke Fragment Design, Musiker und Ikone der japanischen Streetwear: Hiroshi Fujiwara.

Nach Dutzenden von Kooperationen mit den renommiertesten Marken (Louis Vuitton, Nike, Visvim und sogar Moncler) schlossen sich Fujiwara und Fragment Design mit Tag Heuer zusammen, um 2018 eine Sonderversion der Carrera aus der Zeit der Sixties zu kreieren. Zwei Jahre später geht es mit dieser Super Formula 1 wieder los.

Das sehr moderne Design dieses Zeitmessers stammt paradoxerweise vom alten Autavia-Modell "Viceroy" aus den 70er Jahren, das in elegantestem Minimalismus überarbeitet wurde und die beiden Signatur-Blitze von Fragment Design trägt.