3 unbekannte oder fast unbekannte Rolex-Uhren

Es gibt Modelle, die man nicht mehr vorstellen muss, die unumgänglich sind und einen Ehrenplatz im Pantheon der Luxuszeitmesser einnehmen, und dann gibt es noch die anderen.

 

Nachdem wir in anderen Artikeln über die neuen Kreationen und Flaggschiff-Uhren von Rolex berichtet haben, möchten wir Ihnen in diesem Artikel drei eher intime und seltene Stücke vorstellen, die trotz ihrer mangelnden Popularität nicht weniger spannend sind.

 


1# Die Rolex Space-Dweller

 

1# Die Rolex Space-Dweller

 

 

Eine seltene Perle, die nur wenige privilegierte Kenner mit eigenen Augen sehen konnten. Nur wenige wissen überhaupt, dass es diese Uhr gibt, und die Dokumentation über dieses Modell ist auf der Website der Marke nicht zu finden.

Um 1963 herum führte Rolex seine Space-Dweller ein, die eigentlich ein Testmodell der berühmten Explorer 1016 war. Sie wurde nur auf dem japanischen Markt in sehr begrenzten Mengen eingeführt. Trotz der Tatsache, dass sie kaum oder gar nicht bekannt ist, gehört die Space-Dweller aufgrund ihrer extremen Seltenheit dennoch zu den von Sammlern am meisten begehrten Vintage-Rolex-Modellen.

 

Uhrenboxen

Um sie in wenigen Worten zu beschreiben: Es handelt sich um eine Edelstahluhr mit Oyster-Armband, 36-mm-Gehäuse und schwarzem Zifferblatt, auf dem bei 3, 6 und 9 Uhr die symbolträchtigen Ziffern der Marke zu sehen sind. Sie wird von dem automatischen Kaliber 1560/1570 angetrieben.


2# Die Rolex King Midas

 

rolex king midas reference rolex 4313

 

 

Der berühmte Schweizer Designer Gérald Genta war der Schöpfer einiger ziemlich außergewöhnlicher Uhren, wie der Royal Oak für Audemars Piguet, der Nautilus für Patek Philippe oder der Constellation für Omega.

Was nur wenige wissen, ist, dass er auch eine Uhr für Rolex entworfen hat: die King Midas. Diese Uhr, die in den 1960er Jahren herauskam, wurde nach dem König aus der griechischen Mythologie benannt und hat eine Struktur aus 18-karätigem Gelbgold, eine Anspielung auf den Monarchen, der dafür bekannt war, dass er alles, was er berührte, in Gold verwandeln konnte. Mit einem Gewicht von ca. 200 Gramm war sie damals die schwerste Uhr der Welt.

Die King Midas besticht durch ihre fließenden, schlichten Formen und die einzigartige Gehäuseform, die direkt von griechischen Tempeln inspiriert ist. Das Zifferblatt verstärkt den extremen Minimalismus dieses Modells mit einem einfachen champagnerfarbenen Hintergrund, auf dem sich das Logo und der Markenname, zwei dünne Zeiger aus Gelbgold sowie das griechische Wort "ΜΙΔAΣ" ("Midas") im unteren Teil befinden. Ein weiteres Detail ist der Schriftzug "KING MIDAS", der auf der linken Seite des Gehäuses, auf beiden Seiten der Krone, eingraviert ist.

Hier sei daran erinnert, dass es sich um eine äußerst seltene Uhr handelt, die nur in einigen hundert Exemplaren hergestellt wurde. Ein alles andere als konventionelles Stück, das unserer bescheidenen Meinung nach davon profitieren würde, wieder angeboten zu werden.

 



3# Die Rolex Oyster Perpetual Date 1530

 

3# Die Rolex Oyster Perpetual Date 1530

 

Es ist bekannt, dass Sammler selten Fans von Quarzuhren sind, sondern mechanische Modelle bevorzugen. Dennoch ist die Rolex Oysterquartz immer noch sehr beliebt, und das trotz ihres Uhrwerks, das nicht nur als weniger edel gilt, sondern auch ziemlich laut ist. Wenn das nicht auf Sie zutrifft, wenn Sie das Design mögen, aber der Quarzfaktor Sie stört, sollten Sie wissen, dass es eine ideale Alternative gibt: die Rolex Oyster Perpetual Date 1530.

Diese Uhr ist im Stil der Oysterquartz gehalten und erinnert in ihrem Aussehen stark an die Kreationen von Gérald Genta in den 70er Jahren. Sie enthält jedoch ein Automatikwerk und vereint somit das Beste aus beiden Welten. Auf der Oberseite finden sich die klaren, kantigen Linien, die robusten Abmessungen, das 36 mm große Stahlgehäuse und das champagnerfarbene Zifferblatt mit der berühmten Zyklopenlupe bei 3 Uhr. Diese Uhr war auch das erste Rolex-Modell, das mit Saphirglas anstelle des klassischen Plexiglases ausgestattet war.

Die Rolex Oyster Perpetual Date 1530 wurde bei ihrer Einführung 1975 nur in sehr wenigen Exemplaren hergestellt (ca. 1.500 Stück), doch in den letzten Jahren ist ihr Wert stark angestiegen.

 

UHRENBEWEGER

 

 

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

Alle anzeigen